Tauchplätze im Meeresreservat "El Cabrón"

Dive into the warm subtropical waters of the El Cabrón marine reserve
There's fish everywhere here - looking up through a shoal of roncadores
This common stingray can be found at several places in the reserve
Dive into the warm subtropical waters of the El Cabrón marine reserve

Hier ein kleiner Vorgeschmack von dem, was Sie in El Cabrón erwartet. Nachfolgend unsere beliebsteten Tauchplätze im Meeresreservat.

  • The Hole in the Wall
  • The Table Top
  • Punta de la Sal
  • Punta de la Monja
  • Discovery Bay
  • Risco Verde

Insgesamt gibt es über 12 verschiedene Routen und Einstiegspunkte im Meeresreservat. Man kann also mehr als eine Woche tauchen und dabei täglich eine andere Route erleben. Wir sind eines der wenigen Tauch-Center, das seine Kunden zu Tauchplätzen wie Cal Steps, Goat-Track, Muelle Vieja oder Electric Reef führt und sichere Tauchgänge bietet, auch wenn einmal einige der wichtigsten Einstiegspunkte wegen widrigen Wetterverhältnissen geschlossen sein sollten. Unsere Schule ist die nächstgelegene Tauchbasis zum Meeresreservat, mit einer siebenjährigen Erfahrung im Tauchen. Unsere Ausbilder leben am Ufer von Arinaga und haben durch tägliches Beobachten gelernt, jede Stimmung des Meeres zu bedeutet. Wir kennen die Gegend besser als jede andere Tauchschule auf Gran Canaria. Ihnen unter Berücksichtigung höchster Sicherheit möglichst viel Spaß bei der Herausforderung Tauchen zu bieten, macht Davy Jones Diving zu Ihrer ersten Wahl für das Tauchen im Meeresreservat El Cabrón in Gran Canaria.

Atlantischer Mönschfisch, Cal Steps
get close to the angel sharks when you dive in Gran Canaria
We find 3 types of moray eel in Gran Canaria including this tiger moray

The Hole in the Wall

The Arinaga Arch makes a dramatic swimthrough

Dies ist nicht nur der spektakulärste Tauchgang, sondern auch eine große Herausforderung. Er kann nur unternommen werden, wenn die Winde und Strömungen günstig sind.

Der Tauchgang beginnt mit dem Einstieg von einem Riff aus in einem V-förmigen Kanal mit einer Tiefe von etwa 5 Metern. Wir folgen dem Kanal hinunter bis zu einer Wandöffnung in 14 Meter Tiefe, durch die wir in eine Höhle gelangen, was diesem Tauchgang auch seinen Namen gibt.

Nach 25 Metern, die wir einen Hang hinunter schwimmen, erleben Sie einen sagenhaften Anblick! Ein großer Torbogen, gefüllt mit Trompetenfische und Brasse. Wir befinden uns nun auf einer maximalen Tiefe von 24 Metern.

Falls Sie sich noch nicht an der Vielfalt des Lebens auf diesem Tauchgang satt gesehen haben, wartet noch ein anderer Höhepunkt in 100 Metern Entfernung auf Sie: Rund zweitausend Bastard-Grunzer (auch roncadores) zu einem großen "Fisch-Ball" konzentriert. Auch eine Schule der Marmorbrasse gibt es, mit Barrakudas in der Nähe, die immer auf der Suche nach einem schnellen Snack sind. Barrakudas können bis zu 1,2 Meter lang werden und sind hier an der Spitze der Nahrungskette.

Wahrscheinlich bekommen Sie auch Adlerrochen, Muränen, Marmorzitterrochen und Peitschenrochen zu sehen, ebenso wie gelegentlich Engel Hai. Fische wie Brachsen, Riesen-Zackenbarsch und Nachtschnecken gehören der kanarischen Fauna an, genauso wie viele andere Arten. Auf diesem Tauchgang gibt es zwei weitere Höhlen, die ein Taucher mit entsprechenden Qualifikationen und ausreichend Luft besuchen kann und somit seltene Arten wie Gabeldorsch, Leopardengrundel, Roter Riffhummer, stachelige Garnelen und gelbe Koralle zu Gesicht bekommt.

Mit etwas Glück für die richtigen Bedingungen ist dies der beliebteste Ort im Meeresreservat.

Schmetterlings-rochen gran canaria
This parrotfish is being cleaned by turkish wrasse at one of the local cleaning stations
A nudibrach grazes on the vegetation on the table top

The Table Top

A diver swims into the fish-ball of Roncadores, or bastard grunts

Von diesem Punkt aus gibt es mehrere klassische Touren zu tauchen, einschließlich Fish Ball, Der Finger, Arco Pequeno, Eel Garten und Table Top. Die Einstiegesstelle bei diesem Tauchgang kann zunächst etwas entmutigend erscheinen, da die Wellen sich oft direkt am Einstieg brechen. Eine besondere Einsteig-Technik, ein Unterwasser-Kanal mit der Kombination der Strömung machen dies aber viel leichter als es vielleicht zuerst aussieht. Zudem wird der Taucher mit einer Vielzahl von Tauch-Möglichkeiten belohnt, die ihn zum Fish-Ball, zu verschiedenen Höhlen oder swim-throughs führen. Die Vielfalt des Lebens in dieser Gegend ist erstaunlich! Abgesehen von Papageienfische, Meerfrauen, Lippfische und Brachsen, sind wahrscheinlich auch Bastard-Grunzer (roncadors), Trompetenfisch, ein Schwarm Barrakudas, verschieden Arten der Muräne (Tiger, Braune und Schwarze) und Makronesen Zackenbarsch zu sehen sowie und im Frühjahr große Schwärme von Sardinelle und Gelbstrieme.

Einige Arten, die weniger verbreitet sind als die gebietsansässige Population sind Schattenfisch, Glasauge, Marmorbrasse, Stachelmakrele, Schriftbarsch, Bänderbrasse. Zudem gibt es beeindruckende Keulenanemonen. Mit etwas Glück können Sie auch Reisen-Zackenbarsch, drei Arten von Stachelrochen, Gabeldorsch, Schrift-Feilenfisch und Thunfisch sehen. Mit etwas mehr Glück sogar See-Pferde, Blauhai oder Manta. Ein abenteuerlicher Nacht-Tauchgang im Riff kann mit Stachelrochen, Tintenfische, Kraken, Engel Hai und viele andere Jäger der Nacht belohnt werden. Und neben den Pflanzen und wirbellosen Tieren gibt es noch viel mehr hier zu sehen.

Eine faszinierende Unterwasser-Landschaft, die neben dem vielseitigen maritimen Leben, "Wall-Tauchgänge" - zum großen Teil außerhalb des Riffs - mehrere Höhlen, kleine Bögen und viele Schlupfwinkel mit Muränen und andere Kreaturen bietet.

Nur wenige Tauchplätze auf den Kanaren haben diese Vielfalt, diese Fülle und Landschaft so nahe an der Küste mit dem Einstieg vom Ufer aus.

Cave dive in La Reserva Marina del Cabrón, Gran Canaria

Shoal of Roncadors in Gran Canaria

Glass-Augen Kanaren

Punta de la Sal

This Gorgonia is over 2m wide

Es gibt zwei Wege um dieses Gebiet zu erreichen, welches der tiefste Teil des Naturschutzgebietes ist. Wir benutzen normalerweise den "Table Top" Einstieg, da dieser Punkt weniger anfällig für die Auswirkung des nördlichen Windes ist.

Dies ist nicht nur ein Tief-Tauchgang, sondern auch ein sehr langer Tauchgang, der nur für erfahrene Taucher vorgesehen ist, die nachweisen können, dass sie ähnliche Erfahrungen bereits gemacht haben. Üblicherweise planen wir dies als einen Dekompressions-Tauchgang.

Zu Beginn des Tauchganges folgen wir einem Kliff auf einem Niveau von 10-15m. Bei klaren Bedingungen kann man in diesem Gebiet Thunfische, Barrakudas, Trompetenfische und Zackenbarsche sehen. Langsam tauchen wir hinunter, vorbei an einem garten der Röhrenaal zu unserer Rechten bis wir auf ein Gebiet mit großen Felsbrocken stoßen, in dessen Umkreis von 20m sich in der Regel eine große Anzahl von Muränen aufhält.

Wir setzen unseren Tauchgang fort und erreichen den "Campo de Gorgonia" in 30m Tiefe, wo Sie den delicate Krustenanemone sehen können. Ein ganz besonderer Krustenanemone, der über 2m breit ist. In dieser Tiefe finden wir auch andere Arten wie Marmorzitterrochen und Sackbrasse. Engel hai wurden auch bereits beobachtet.

Triggerfish are often found at Punta de la Sal in Gran Canarias Marine Reserve
the rare Abade Capitan near Punta de la Sal
chucho comun cerca Punta de la Sal

Punta de la Monja

Punta de la Monja

Diese Route beginnt mit dem "Hole in the Wall" - Einstieg, und führt uns rund um den Punkt der Punta de la Monja, wo er im ruhigen Gewässer der El Cabrón Bucht endet. Da dies ist ein sehr langer Tauchgang ist, muss auf ausreichenden Luftvorrat geachtet werden. Es gibt mehrere kleine Höhlen und große Aussparungen in den Felsen, in denen nachtaktive Arten wie Glasauge, und Conger Schutz während des Tages finden. Riesige Schwärme von Atlantischer Mönschfisch bewohnen die felsigen Klippen und ledges, die die Topographie hier sehr dramatisch machen.

Bucear con angelote o chucho cerca de Punta de la Monja Gran Canaria

Sargo a lado de punta de la monja

 

Bull ray (obispo) a lado de punta de la monja

 

Risco Verde

Anchor in risco verde

Risco Verde (oder Grünes Kliff) ist der nächstgelegene Tauchplatz der Stadt Arinaga, und ist am nördlichen Ende der "Avenida" - der Promenade, die sich den ganzen Weg entlang der Küste schlängelt.

Dies ist ein schöner Tauchgang auf 10m mit jede Menge bunten Lebens. Neben Atlantischer Mönschfisch, Meerbarbe, Lippfische, Tintenfische und Kraken ist Risco Verde ein guter Ort, um große Spinuous, Spider und Krebse zu beobachten.

striped mullet in risco verde
octopus in the canary islands
lizardfish with breakfast

 

The bay at Cabrón is sheltered from the prevailing winds making entry and exit safe and easy

Playa del Cabrón

The Bluefin and atlantic damselfish are found in abundance in the bay

Dies ist ein Spaß-Tauchgang auf maximal 12m Tiefe, der mit einem leichten Sparziergang vom Strand aus beginnt. Wir folgen dem Riff in Richtung der Landzunge, die den natürlichen Schutz der Bucht darstellt.

Die Bedingungen hier sind immer ruhig, was das Gebiet zum perfekten Ort für Anfänger macht sowie für diejenigen, die einige Zeit nicht zum Tauchen gekommen sind. Aber auch viele erfahrene Taucher und Unterwasser-Fotografen genießen diese Bucht aufgrund der Artenvielfalt und der hervorragenden Lichtverhältnisse.

Eine breite Palette von Meeresleben befindet sich hier, angefangen von der immer präsenten shoals des Atlantischer Mönschfisch und Neon Riffbarsch, Brasse, Papageienfische, Lippfische, Eidechsenfisch und Kugelfisch. Gewissenhafte Suche belohnt die Taucher mit Venusmuscheln, Schermesserfisch, juvenile Barrakudas, Trompetenfisch, Weitaugenbutt, verscheidene Rochen, Kraken, ebenso wie Tintenfische und vieles mehr. Im Frühjahr kommen viele Raubfische in der Bucht, um die im Schutze der Nacht laichenden Fische zu fressen. Einige davon sind auch während des Tages zu sehen, wie zum Beispiel die Close-ups von Stachelrochen, Engel Hai, Barrakudas und Weber Fisch.

Selten werden 15m unterschritten, was das Ganze zu einem leichtem Tauchgang macht, der abwechslungsreich und interessant ist.

buceo islas canarias
razorfish in the sand

Einrichtungen

Preparing for diving in Gran Canaria's marine reserve at Arinaga

Um das Meeres-Reservat zu schützen, haben die lokalen Behörden am Ufer des Meeres-Reservat auf Einrichtungen wie Toiletten, Geschäfte, Cafes oder Bars verzichtet. Aus diesem Grund haben wir auch unsere Tauchbasis etwa fünf Autominuten von den Tauchplätzen der Stadt Arinaga entfernt. Wir sind die nächste Tauchbasis zum Meeres-reservat El Cabrón und das einzige PADI und BSAC-Zentrum in Arinaga.

Relax at the Davy Jones Dive Centre in Gran Canaria

In unserer Tauchbasis erhalten Sie Ihre Tauchausrüstung und haben die Möglichkeit die Einrichtungen zu nutzen. Ihre Wertsachen werden dort sicher verwart, Kaffee und/oder Erfrischungsgetränke zum Entspannen zwischen den Tauchgängen sind vorhanden. Wir transportieren Sie zu den Tauchplätzen und zurück in einem unserer Off-Road-Fahrzeuge.

All dies macht einen Tagesausflug zum Meeres-Reservat El Cabrón mit Davy Jones zu einem großen Tauchvergnügen in entspannter und spaßiger Atmosphäre!

Andere nützliche Seiten